Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Dynamische Zellstimulation mit celinemed®

Was ist das?

 

Was bewirkt die Dynamische Zellstimulation mit celinemed®?

 

 

Die Dynamische Zellstimulation mit celinemed® setzt auf rein physikalische Weise dort an, wo viele Funktionseinschränkungen beginnen – in der Körperzelle.

 

Jede Zelle und jeder Zellverband, jedes Organ hat eine eigene Frequenz – ein Eigenschwingverhalten. Zellen mit unterschiedlichen Funktionen unterscheiden sich daher auch in ihrer Frequenz.

 

Was verändert das Eigenschwingverhalten und die Energie unserer Körperzellen?

 

Oft fehlt der Zelle Energie, z.B. durch Bewegungsmangel, durch Ernährungsfehler oder durch einen erhöhten Energiebedarf bei Stress und negativen Emotionen. Das Eigenschwingverhalten der Zellen wird  heute zusätzlich belastet durch Umwelteinflüsse wie Elektrosmog, Radio- und Handystrahlung. Die Einflüsse unseres „modernen“ Lebens beeinträchtigen systematisch das harmonische Zusammenspiel - die gesunden  Frequenzen all unserer Körperzellen.

 

Auch die natürliche Zellwandspannung von 70-90 mV sinkt dadurch ab mit weiteren Folgen:

 

Zelle mit zu niedriger Zellwandspannung von 30 – 50 mV:

 

  • die Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in die Zelle ist  eingeschränkt
  • reduzierter Zellstoffwechsel
  • schlechter Abtransport von Stoffwechselschlacken aus der Zelle
  • Einlagerung von Schlacken in das Bindegewebe

Stimuliert man diese energiearmen Zellen regelmäßig mit Schwingungen ihrer ursprünglichen Frequenz, so können sie ihre gesunde Funktion wieder optimieren.

Für die Übertragung dieser Frequenzen benötigt man einen Informationsträger, vergleichbar den Milchzucker- Globuli bei einem homöopathischen Mittel. Die Aufgabe des Informationsträgers übernimmt bei der Dynamischen Zellstimulation mit celinemed® ein extrem schwaches pulsierendes elektromagnetisches Feld, das dem energetischen Niveau der Zellen entspricht.

Dabei werden dem Organismus insgesamt über 300 ausgewählte, präzise berechnete Zell- und Organfrequenzen angeboten. Unsere Zellen gehen zu diesen Schwingungen in Resonanz und können so wieder in ihrem ursprünglichen, gesunden Eigenschwingverhalten funktionieren.

Man könnte auch sagen, dass sich der Organismus an einen harmonischen Zustand „erinnert“.

Die ausgewählten Frequenzen umfassen einen Frequenzbereich von 0,05 Hz bis 20.000 Hz. Unerwünschte Schwingungsinformationen, durch die beispielsweise das Wachstum von Pilzen oder Bakterien angeregt werden könnte, sind in dem angebotenen Frequenzspektrum bewusst ausgespart.

Zu den ausgewählten Frequenzen gehören unter anderem:

  • Frequenzen der Zelle und der einzelnen Zellbestandteile
  • Organfrequenzen z. B. von Leber, Niere, Milz, Magen, Darm, Herz
  • Frequenzen der Drüsensysteme
  • Frequenzen die in Verbindung mit dem Immunsystem stehen
  • Frequenzen von Knochen und Knorpeln

 

Was kann eine Regulierung der Zellwandspannung auf einen optimalen Wert zwischen 70 und 90 mV bewirken:

  • besserer Transport von Sauerstoff und Nährstoffen durch das Blut
  • verbesserte Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in die Zelle
  • optimierter Zellstoffwechsel
  • verbesserter Abtransport von Stoffwechselschlacken aus der Zelle
  • Ausleitung von Schlacken aus dem Bindegewebe, Entgiftung

Die Dynamische Zellstimulation mit celinemed® eignet sich hervorragend zur Ergänzung bei jeder Art von Therapie. Die angestrebte Wiederherstellung der Selbstregulation dient der natürlichen Stärkung der Gesundheit.

Tun Sie selbst etwas für Ihre Gesundheit! Werden Sie aktiv!
 
  Hinweis: Das Heilmittelwerbegesetz verbietet es, konkrete medizinische Aussagen zur Wirksamkeit unserer Produkte zu treffen. Bei der Dynamischen Zellstimulation (= Anregung von Körperzellen durch Schwingungen/Frequenzen) handelt es sich um ein nicht wissenschaftlich anerkanntes Verfahren. In unserem Verständnis gehen wir davon aus, dass Materie – abhängig von ihrem Aufbau – jeweils unterschiedliche optimale Eigenfrequenzen/-schwingungen hat. Das betrifft Elementarteilchen, Atome, Moleküle, aber auch Zellen, Organe und ganze Organismen. Das Schwingen in dieser jeweils optimalen Frequenz bezeichnen wir als Eigenschwingverhalten der Zelle.

Die vorstehenden Texte sind Auszüge aus dem Buch „Gesundheit und Lebensenergie mit celinemed®“ von Petra Zinke-Wolter, Düsseldorf 2009.
Eine weitere Empfehlung zu diesem Thema: K. Börnert/D. Cimbal, Der transparente Quantenmensch Teil I. Diagnostik und Therapie im Bereich der Energie-Informationsfelder. Das Buch erscheint in III/2009.

 

 

 

Dynamische Zellstimulation mit celinemed®

Physikalische Hintergründe


Was ist elektrische Spannung?
Alle Elemente bestehen aus Atomen, und diese wiederum aus Elementarteilchen (z.B. Protonen, Elektronen, Neutronen usw.). Frei bewegliche Elektronen können als Träger von elektrischen Ladungen dienen. In einem Bereich mit Elektronenüberschuss gibt es eine negative Ladung, in einem mit Elektronenmangel eine positive. Der Unterschied zwischen beiden Bereichen (= der Potenzialunterschied) erzeugt eine Kraft zwischen den Polen – die elektrische Spannung.

Einen solchen Potenzialunterschied findet man zwischen dem Inneren und dem Äußeren einer Körperzelle – die sogenannte Zellwandspannung, die optimal zwischen 70 und 90mV liegen sollte.

Was ist ein elektrisches Feld?
Durch diese elektrische Spannung wird ein elektrisches Feld erzeugt. Ist die Spannung groß genug, fließt ein elektrischer Strom. Die Elektronen „wandern“ (fließen) vom negativen Pol zum positiven. Es kommt zum Ausgleich des Potentialunterschiedes. Die Feldlinien im elektrischen Feld verlaufen vom negativen zum positiven Pol – also in die Richtung, in die der Potentialausgleich erfolgt.

Auf dieser Basis funktionieren auch die Austauschprozesse der Zelle (z.B. der Transport von Sauerstoff, Kohlendioxid, Nährstoffen, Mineralien, Stoffwechselabfallprodukten).

Wie entsteht ein elektromagnetisches Feld?
Magnetische Felder entstehen überall dort, wo elektrische Ströme fließen. Um jeden stromführenden elektrischen Leiter bildet sich ein magnetisches Feld. Dargestellt wird es durch Feldlinien, die die Ausbreitung des Magnetfeldes zeigen. Die Feldlinien verlaufen rechtwinklig zur Fließrichtung des elektrischen Stromes. (fließt der Strom z.B. waagerecht durch einen elektrischen Leiter – z. B. ein Kabel – dann verlaufen die Feldlinien senkrecht nach oben und nach unten). Sichtbar machen kann man die Feldlinien zum Beispiel mit Hilfe von Metallspänen. Bringt man einen Magneten in ihre Nähe, richten sich die Metallspäne an den Feldlinien aus.


Magnetische Pole
Jedes magnetische Feld hat einen physikalischen Nordpol und einen Südpol. Diese haben nichts mit dem geographischen Nord- und Südpol der Erde zu tun. Die Magnetfeldlinien verlaufen immer vom Nord- zum Südpol.

Wichtige Eigenschaften von Feldern
Energie wird durch Felder und nicht durch Ströme transportiert. Felder sind – im Gegensatz zu Strömen – nicht an Materie gebunden. Das heißt, es muss keine direkte stoffliche Verbindung (wie z. B. Hautkontakt) geben, um Energie durch Felder zu übertragen.

Warum können magnetische Felder Materie durchdringen?
Materie ist ja nicht so massiv, wie sie uns erscheint. Atome bestehen zwischen ihren Bestandteilen zu einem überwiegenden Teil aus materiefreiem Raum. So macht z. B. der Atomkern nur etwa ein Billionstel des Gesamtvolumens eines Atoms aus. Es ist also genügend „Freiraum“ innerhalb der Moleküle und Atome, durch die sich die magnetischen Felder ausbreiten können.

Was sind Schwingungen und Frequenzen?
Ähnlich einem an einem Faden
schwingenden Pendel kann sich z. B. auch die Stärke von fließendem Strom zwischen zwei maximalen Werten (= Amplitude) bewegen. Betrachtet man Schwingungen in einem zeitlichen Verlauf, lassen sie sich in einem Diagramm als Kurven abbilden. Eine vollständige Schwingung (= 1 Periode) wird als S-Kurve dargestellt. Mehrere aufeinander folgende Perioden bezeichnet man als Welle. Den Abstand zwischen dem Start- und dem Endpunkt einer Periode bezeichnet man als Wellenlänge. Diese wird in Millimetern, Zentimetern oder Metern angegeben.

Die Anzahl der Perioden (Schwingungen) pro Zeiteinheit bezeichnet die Frequenz. Diese wird in Hertz ausgedrückt. 1 Hertz (1 Hz) entspricht einer Schwingung pro Sekunde, 1 kHz (1 Kilohertz) sind
1.000 Schwingungen pro Sekunde.

Welche Frequenzen können gemessen werden?
Jeder hörbare Ton und jede Farbe hat eine genau messbare Frequenz (Je höher die Frequenz, umso höher ist der Ton, den wir hören. Rotes Licht hat aus dem sichtbaren Spektrum die niedrigste, violettes Licht die höchste Frequenz), jeder Radiosender sendet in einer bestimmten, genau festgelegten Frequenz und auch jedes Elementarteilchen (z. B. das Proton), jedes Atom und jedes Molekül hat eine eigene Frequenz.

Was versteht man unter Eigenschwingverhalten?
Bei einer Vereinigung von vielen Molekülen zu Zellbestandteilen, Zellen, Geweben, Organen oder einem Organismus spricht man von Summenfrequenzen. Je nach Aufbau und Zusammensetzung hat also jeder Bestandteil oder Teil des Körpers, aber auch der Körper als Ganzes eine eigene (Summen)-Frequenz. Man kann in diesem Zusammenhang auch vom sogenannten Eigenschwingverhalten sprechen.

Was ist Resonanz?
Resonanz bezeichnet eine Situation, in der die Frequenz einer ausgesendeten Schwingung mit der Eigenfrequenz des Empfängers identisch ist (maximale Resonanz), bzw. beide Frequenzen in einem ganzzahligen Verhältnis stehen. Dabei löst die ausgesendete Schwingung im Empfänger ebenfalls eine Schwingung aus.

Das heißt: zwei Systeme können sich nur dann gegenseitig zur Schwingung anregen, wenn sie die gleiche Wellenlänge haben. Als Beispiel dienen hier zwei Stimmgabeln, die auf den gleichen Ton (z.B. den Ton A) gestimmt sind. Schlägt man die eine Stimmgabel an, dann schwingt die andere, ohne dass sie berührt wurde, mit.

Wie hoch sind die Intensitäten der elektromagnetischen Felder bei der Dynamischen Zellstimulation mit celinemed®?
Werden die Eigenfrequenzen der Organe und Zellen sehr präzise berechnet, so genügt eine sehr niedrige Intensität, um eine effiziente Resonanz zu erzeugen. Deshalb können die Intensitäten der Magnetfelder, die bei der Dynamischen Zellstimulation mit celinemed® zum Einsatz kommen, extrem gering sein. Sie betragen in der niedrigsten Einstellung weniger als 1 Millionstel der Stärke des Erdmagnetfeldes.

Aufgrund der in den Körperzellen vorhandenen schwachen elektrischen Ströme hat auch jede Zelle ein sehr schwaches, aber messbares elektromagnetisches Feld. Diese Feldstärken liegen im pico-Tesla- und im femto-Tesla-Bereich. Die niedrigsten verwendeten Intensitäten bei der Dynamischen Zellstimulation mit celinemed® bewegen sich im pico-Tesla-Bereich.

Insgesamt sind selbst die höchsten zum Einsatz kommenden Intensitäten immer noch so niedrig, dass sie deutlich unter denen bleiben, die für Träger von Herzschrittmachern festgelegt sind.

Wie arbeitet das System zur Dynamischen Zellstimulation celinemed® mit Frequenzen und Resonanzen?
Mit der Dynamischen Zellstimulation mit celinemed® möchten wir das physikalische Eigenschwingverhalten möglichst vieler der unterschiedlichen Moleküle, Zellbestandteile, Zellen und Organe im Körper zur Resonanz anregen. Jeder Teil des Körpers hat ja seine eigene Summenfrequenz (= Eigenfrequenz), und eine Optimierung erreichen wir, wenn wir während einer Anwendung möglichst viele von ihnen gezielt ansprechen. celinemed® imitiert die Schwingungen der einzelnen Moleküle, Zellen usw. und regt durch Resonanz deren natürliche eigene Schwingung an. Es ist wie bei den beiden Stimmgabeln: celinemed® sendet eine Schwingung und der entsprechende Teil oder Bestandteil des Organismus schwingt physikalisch mit.

Eine Anwendung mit dem System zur Dynamischen Zellstimulation mit celinemed® hat rein physikalisch eine ähnliche Wirkung wie ein Waldspaziergang – wie ist das zu verstehen?
Beim Spazieren gehen oder Laufen im Freien (also wenn der Körper des Menschen nicht vom Erdmagnetfeld abgeschirmt ist), schneidet der Körper ständig Feldlinien des Erdmagnetfeldes. Der menschliche Körper ist aufgrund seiner Elektrolyt-Masse (Wasser, Ionen oder auch das Eisen im Hämoglobin) ein elektrischer Leiter. Durch Induktion werden im Körper bei einer Bewegung durch ein magnetisches Feld sehr schwache, aber messbare elektrische Ströme (Mikro-Ströme) erzeugt. Die Stärke des erzeugten Stroms ist dabei abhängig von der Geschwindigkeit, mit der sich der Organismus durch das Magnetfeld bewegt.

Mit einer celinemed®-Anwendung lässt sich mit Hilfe der gepulsten Magnetfelder dieser Effekt und seine Wirkung auf den Körper nachahmen.

Was ist Global Scaling®? Und was ist Protonenresonanz?
Ursächlich ist es das Eigenschwingverhalten der Protonen (Protonenresonanzen), das unser Universum in seiner sichtbaren und unsichtbaren Struktur erschafft. Alles Leben unterliegt entsprechenden Rhythmen und Zyklen. Diese Rhythmen sind nicht chaotisch, sondern in eine komplexe Ordnung eingebettet. Global Scaling® ist ein quantenphysikalisches Modell, das diese harmonische Hierarchie beschreibt – die Melodie des Universums.

Protonen sind Elementarteilchen von extrem langer Lebensdauer (man geht von mindestens 1032 Jahren aus). Es ist nachgewiesen, dass alle Protonen im Universum synchron, also im gleichen Rhythmus schwingen – egal wo sie sich befinden. Dieses Eigenschwingverhalten der Materie erfolgt auf niedrigstem Energieniveau, denn die Natur arbeitet nach dem Energieerhaltungsgesetz – sie betreibt nur so viel Aufwand wie nötig.

Die Schwingungen der Protonen scheinen den Grundrhythmus des Universums darzustellen. Neue Erkenntnisse der physikalischen Grundlagenforschung lassen vermuten, dass diese Schwingungsprozesse ursächlich für alle Strukturen im Universum sind. Prozesse, die in Übereinstimmung mit diesen Resonanzen laufen, basieren auf diesem Protonenresonanzprinzip.

Mit Hilfe der Global Scaling®-Theorie lassen sich die Eigenfrequenzen von Organen und Zellen sehr präzise berechnen. Die Berechnung dieser Frequenzen für die Dynamische Zellstimulation mit celinemed® wurde 2008 von Dr. rer. nat. Hartmut Müller, dem Entwickler dieser Theorie, nach eingehender Prüfung entsprechend zertifiziert.

Möchten Sie mehr zum Thema Global Scaling® und Protonenresonanz wissen

dann klicken sie hier: http://www.global-scaling-institute.de/

 

 

 

 

 

 

 

Ernährungskurs

 

Wir besprechen an 6 Abenden eine Ernährungsform, die ohne Hunger,

nur mit einer speziellen Auswahl an Lebensmitteln

folgende körperliche Symptome in kurzer Zeit zum Positiven verändert:

 

- hoher Cholesterinspiegel

- hoher Blutdruck

- hoher Triglyzeridspiegel

- Arteriosklerose (verengte Gefäße)

- Gelenkarthrose

- Übergewicht

- Übersäuerung

- Typ2 Diabetes

- Neurale Probleme wie Parkinson / Alzheimer / MS

- Krebserkrankungen

 

  • Es gibt natürlich viel Theorie, die körperliche Zusammenhänge erklärt,
  • wir werden aber auch zusammen Essen.
  • Sie bekommen eine einfache Anleitung, wie Sie Ihre Mahlzeiten zusammenstellen können.
  • Außerdem:  Rezepte... Rezepte ... Rezepte!